Silvy Kellerer, Fachbegriffe zum Schwindel erklärt

21 Fachbegriffe zum Schwindel einfach erklärt

Synonym: Vestibularisschwannom. Gutartiger Tumor am Gleichgewichtsnerven (Nervus vestibularis).

Häufig fälschlicherweise Schwindel der älteren Generation genannt. Wichtig: Ursachen der Schwindelbeschwerden zu diagnostizieren und gezielt zu behandeln. Meist multifaktorielle Beschwerden (mehrere Störungen an verschiedenen Orten), die einzeln oder zusammen auftreten (Visus, Spürsinn, Unterfunktion der Gleichgewichtsorgane).

Synonym: Mittel gegen Schwindel. Arzneimittel, die symptomatisch zur Behandlung von Schwindel verabreicht werden. Die Bezeichnung ist von Anti- (gegen) und Vertigo (lateinisch für Schwindel) abgeleitet (Tabletten, Kapseln und Tropfen).

Synonym: Gutartiger Lagerungsschwindel. Häufigste Schwindelursache – wird bei den speziellen Krankheitsbildern erläutert.

Der Wirkstoff gehört zu den Antivertiginosa und wird zur Behandlung von Schwindelbescherden eingesetzt (meist bei Morbus Menière).

Spezielles Lagerungsmanöver für den gutartigen Lagerungsschwindel, dass von den beiden Wissenschaftlern Brandt und Daroff (1980) entwickelt wurde. Nach der Weiterentwicklung dieses Manövers, wird heute vor allem das Semont-Manöver oder Epley-Manöver erfolgreich eingesetzt.

Synonym: gutartiger Lagerungsschwindel. Hier befinden sich Ohrsteinchen in einem Bogengangs-Kanal und lösen bei Bewegungen des Kopfes Drehschwindelattacken aus.

Bezeichnet man eine spezielle Form des gutartigen Lagerungsschwindel. Hierbei handelt es sich um eine seltene Form, bei der die Ohrsteine sich nicht frei im Bogengangs-Kanal bewegen, sondern an dem Messfühler des Kanals (der sogenannten Cupula) anhaften.

Als Endolymphhydrops bezeichnet man eine krankhafte Zunahme oder einen Stau der Endolymphflüssigkeit im Innenohr. Dieses Ereignis kann bei einer Morbus Menière Erkrankung auftreten.

Episodisch bezieht sich auf den Krankheitsverlauf, das bedeutet hierunter fallen alle Schwindelattacken. Schwindel der zeitweise oder vorübergehend auftritt. Episodische Schwindelformen findet man beispielswiese bei M. Menière, Vestibuläre Migräne, TIA, Panikattacken, Lagerungsschwindel.

Das Epley-Manöver ist eine Behandlungsmethode beim gutartigen Lagerungsschwindel. Das Manöver wurde 1992 von John M. Epley erstmals beschrieben und inzwischen von weiteren Autoren modifiziert. Das Epley-Manöver wird Behandlung des gutartigen Lagerungsschwindels im hinteren Bogengang angewandt.
Zur Behandlung des BPPVs (Canalolithiasis) des hinteren Bogengangs kann effektiv das Epley-Manöver oder das Semont-Manöver angewandt werden.

Das Gufoni-Manöver ist eine Behandlungsmethode beim gutartigen Lagerungsschwindel und wird zur Behandlung des BPPVs im seitlichen Bogengang angewandt.
Für die Behandlung des seitlichen Bogengangs (Canalolithiasis) existieren zwei erfolgreiche Optionen: das Gufoni-Manöver und das Lempert-Roll-Manöver.

Synonym: Halmagyi-Test, Halmagyi-Curthoys-Kopfimpulstest (englisch: head-thrust-test/HTT, head-impulse-test/HIT). Der KIT ist ein klinischer Funktionstest, der in der Schwindel-Diagnostik eingesetzt wird. Hier kann die Vestibularis-Funktion untersucht werden und eine ein- oder beidseitige Unterfunktion diagnostiziert werden.

Häufigkeit der Personen, die einmal in ihrem Leben an einer bestimmten Erkrankung leiden – Schwindel stellt neben Kopfschmerz eines der häufigsten Leitsymptome dar. Die Lebenszeitprävalenz beträgt etwa 20 bis 30%.

Synonym: Barbecue-Manöver, Barbecue-Roll- Manöver, Rotations-Manöver.
Das Lempert-Roll-Manöver ist eine Behandlungsmethode beim gutartigen Lagerungsschwindel und wird zur Behandlung des BPPVs im seitlichen Bogengang angewandt.
Für die Behandlung des seitlichen Bogengangs (Canalolithiasis) existieren zwei erfolgreiche Optionen: das Lempert-Roll-Manöver und das Gufoni-Manöver.

Als Nystagmus wird meist ein Zittern der Augen bezeichnet. Es handelt sich hierbei um unkontrollierbare, rhythmische Bewegungen der Augen.


Schwindel ist eine Störung des Gleichgewichtssinns. Schwindel ist ein Symptom, keine Diagnose und kann mit Übelkeit, Erbrechen und anderen Symptomen einhergehen. Per Definition entsteht Schwindel durch widersprüchliche Informationen verschiedener Sinnesorgane (Augen, Gleichgewichtsorganen und Sensoren der Muskeln, Sehnen und Gelenke) an das Gehirn.

Das Semont-Manöver ist eine Behandlungsmethode beim gutartigen Lagerungsschwindel. Es wird zur Behandlung des gutartigen Lagerungsschwindels (Canalolithiasis) im hinteren Bogengang angewandt.
Die Behandlung des hinteren Bogengangs kann effektiv mit dem Semont-Manöver oder dem Epley-Manöver erfolgen.

Eine transitorische ischämische Attacke (TIA) bezeichnet eine Durchblutungsstörung des Gehirns. Diese Attacke ruft neurologische Ausfallserscheinungen hervor, die sich innerhalb kurzer Zeit (einer Stunde) wieder vollständig zurückbilden.


Die vestibuläre Rehabilitationstherapie ist ein effektives Verfahren für Patienten mit Schwindel, Gleichgewichts- und Gangstörungen unterschiedlicher Ursache. Wichtig ist vorab die Differenzierung der zugrundeliegenden Beschwerden und die Diagnosestellung, um dann eine effektive therapeutische Intervention für die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Bei einem vestibulären Training werden vor allem die Gleichgewichtskomponenten Augen, Gleichgewichtsorgane und „Körperfühler“ trainiert, um eine Schwindelreduktion oder Verbesserung des Gleichgewichts zu erreichen.

Synonym: Vestibularorgan.
Das ist unser paarig angelegtes Gleichgewichtsorgan – es liegt im Innenohr und ist ein wichtiger Teil in unserem Gleichgewichtskreislauf.

Scroll to Top